Billigfluggesellschaft

Aus PASSAGIERRECHTE
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erläuterung

Billigfluggesellschaften (auch: Billigairline, Billigflieger, Budget Airline, Low-Cost-Airline, Low-Cost-Carrier, No-Frills-Airline,) agieren mit dem Ziel, Flüge erheblich günstiger anzubieten als herkömmliche Fluggesellschaften. Dies gelingt ihnen, indem sie in der Regel nur Strecken mit einem hohen Passagieraufkommen bedienen und somit aufgrund der ausreichenden Auslastung möglichst effizient fliegen können. Zudem werden bei vielen dieser Gesellschaften im Service- oder Komfortbereich Einsparmaßnahmen getroffen. Während es sich bei Billigfluggesellschaften anfangs in der Regel um eigenständige Unternehmen handelte, gründen mittlerweile immer mehr etablierte Fluggesellschaften Low-Budget-Sparten ihres Unternehmens an, in denen sie entweder bestimmte Kontingente an Sitzplätzen zu günstigeren Konditionen verkaufen oder aber ganze Fluglinien mit separaten Transportmitteln in diesem Bereich einrichten. Die Buchung der Tickets für Billigflüge erfolgt meist ausschließlich über das Internet, wobei die Preise abhängig vom Kontingent variabel sind. Meist gibt es in den zugehörigen Flugzeugen nur eine Bordklasse, deren Komfort recht niedrig ist. Bestimmte Leistungen wie Sitzplatzreservierungen sind oftmals nur gegen einen Aufpreis verfügbar. Die Bordbesatzung entspricht in ihrer Anzahl meist nur den gesetzlichen Mindestvorgaben und geht nicht darüber hinaus. Auch Kundenbonus- oder Vielfliegerprogramme werden meist nicht angeboten.

In Deutschland verkehrende Billigfluggesellschaften

  • AirBaltic
  • AirLingus
  • easyJet
  • flybe
  • GermanWings
  • InterSky
  • Norwegian
  • Ryanair
  • Vueling
  • WizzAir