Flughafen Paris Orly

Aus PASSAGIERRECHTE
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Flughafen Paris Orly (ICAO-Code: LFPO, IATA-Code: ORY) ist der zweite internationale Verkehrsflughafen von Paris, der vor dem Bau des Flughafen Paris Charles-de-Gaulle der Hauptflughafen von Paris war. Bezüglich des Passagieraufkommens war er 2017 der zweitgrößte Flughafen Frankreichs. Der Flughafen Orly bleibt der verkehrsreichste französische Flughafen bezüglich der Inlandsflüge.


Lage des Flughafens Orly

Das Flughafengelände liegt ca. 9 km südlich von Paris und liegt auf einem Gelände, dass teils zu den Gemeinden Orly und Villeneuve-le-Roi gehört.

Infrastruktur

Auto und Bus

Der Flughafen ist über die Autobahn A 6 an das Bundesfernstraßennetz angeschlossen. Der Flughafen ist an den öffentlichen Busverkehr angebunden. Es fahren reguläre Buslinien nach Orly (Linie 183, Linie 285 und 2 Nachtbuslinien „Noctilien“).

Schienenverkehr

Der Flughafen ist mit seinem Bahnhof an 2 Linien der S-Bahn RER angeschlossen. Mit dem Orlyval besteht die Möglichkeit, von beiden Terminals zum Umsteigebahnhof Antony zu fahren, um mit der RER weiter nach Paris zu fahren oder die Verbindung zum Flughafen Paris Charles-de-Gaulle zu nutzen.

Taxi

Die Preise für eine Fahrt vom Flughafen nach Paris variieren zwischen 30 und 35 Euro, je nachdem, wo sich der gewünschte Zielort innerhalb Paris befindet.

Geschichte und Entwicklung

Schon in den 1920er Jahren wurden Wartungshallen auf dem Gelände errichtet. 1932 wurde der Flughafen eröffnet. Die deutsche Luftwaffe besetzte den Flughafen während des 2. Weltkriegs. Nach Kriegsende wurde Orly durch die US-amerikanischen Streitkräfte an die französischen Behörden übergeben. Diese nahmen diesen wieder als zivilen Flughafen in Betrieb. Ein Teil des Areals behielten die US-Amerikaner jedoch und nutzten es als Air Base Logistikzentrum für den Lufttransport, bis Frankreich 1967 aus den militärischen Strukturen der NATO austrat. Ab 1956 erfolgten die Baumaßnahmen für den Terminal Süd, 1966 folgten weitere Erneuerungen. 1991 wurde die führerlose U-Bahn Orlyval in Betrieb genommen, die die Terminals und den S-Bahn-Bahnhof der RER verbindet. Seit 1996 erfolgte ein Wachstumsverbot, so dass der Flughafen sich optisch kaum verändert hat. Dieses Verbot gilt zum Schutze der Anwohner vor Fluglärm und hohem Verkehrsaufkommen.

Betreibergesellschaft

Die Betreibergesellschaft ist die Aéroports de Paris (ADP). Es ist ein börsennotiertes Unternehmen mit Firmensitz in Paris, welches teilprivatisiert ist. Jedoch gehört es mehrheitlich dem französischen Staat.

Passagier- und Verkehrszahlen

Der Flughafen Paris Orly ist der zweitgrößte Passagierflughafen Frankreichs.

Der Flughafen beschäftigt rund 26.000 Mitarbeiter.

Beschreibung der Flughafenanlage

Das Start- und Landebahnsystem besteht aus 3 Bahnen. Derzeit besteht der Flughafen Paris Orly aus 2 Terminals.

Terminal Süd

Der Terminal Süd besteht aus einem Hauptgebäude und einigen Satelliten. Die 8 Etagen umfassen Techniketagen, Abfertigungsbereiche, eine Einkaufspassage, diverse Restaurants und Aussichtsterrassen.

Terminal West

Im Terminal West findet man Ankunftsbereiche mit 8 Gepäckausgaben, sowie diverse Service-Bereiche und Shops. Außerdem ist der Abflugbereich auf einer separaten Etage, auf der man weitere Restaurants und Läden findet.

Die wichtigsten Fluggesellschaften

Der Flughafen Paris Orly wird von circa 30 Fluggesellschaften angeflogen. Die wichtigsten Fluggesellschaften sind

Die wichtigsten Flugstrecken

Die verkehrsreichsten Routen befinden sich zwischen dem Flughafen Paris Orly und folgenden Flughäfen:

  • Toulouse-Blagnac,
  • Nice-Côte d’Azur und
  • Guadeloupe-Pointe-à-Pitre.

Besonderheit des Flughafens Paris Orly

2010 wurde der gleichnamige Film fast komplett in der Passagierabfertigungshalle gedreht und befasst sich mit vier unterschiedlichen Paargeschichten auf dem Flughafen Paris-Orly.