Mobiltelefone im Flugzeug

Aus PASSAGIERRECHTE
Wechseln zu: Navigation, Suche

Noch bis zum Jahr 2013 war es in Deutschland verboten, während des Start- oder Landevorgangs Mobiltelefone und vergleichbare mobile Geräte zu benutzen. Dies wurde mit der Empfindlichkeit der Flugzeugtechnik begründet. Sobald das Flugzeug die vorgeschriebene Flughöhe erreichte, konnte man die Geräte wieder einschalten und in eingeschränkter Funktionsweise nutzen. Im Dezember 2013 erlaubte die Europäische Agentur für Flugsicherheit die eingeschränkte Nutzung der Geräte auch beim Start bzw. bei der Landung.

Diskussion um die Sicherheit

Einigen Berichten zufolge existiert ein Zusammenhang zwischen der Nutzung von Mobiltelefonen und anderen tragbaren elektronischen Geräten und den Problemen mit der Avionik. Andere Studien stellten fest, dass keine der vermutlichen Störungen, die durch die Nutzung der Geräte vorkommen sollten, in kontrollierten Laborbedingungen nicht nachgestellt werden konnten.
Da die Vorschriften bezüglich der Nutzung von verschiedenen internationalen Luftfahrtbehörden auferlegt wurden, wurden verschiedene Low-Power-Geräte entwickelt, um die Sicherheit zu verbessern, Interferenzen zu vermeiden, Reduzierung des Gesundheitsrisikos und Ermöglichung der Nutzung der Mobiltelefone in Flugzeugen.

Elektromagnetische Störung

Elektromagnetische Störung ist das beliebteste Argument für das Verbot der tragbaren elektronischen Geräte. Theoretisch können aktive Funkgeräte, wie Handys, Radios, portable Computer usw. das Flugzeug stören. Nicht funkfähige, elektronische Geräte senden auch elektromagnetische Strahlung aus, zwar auf einem niedrigen Leistungsniveau, die jedoch theoretisch in der Lage ist, die Flugzeugelektronik zu beeinflussen.
NASA veröffentlichte Details aus 50 aktuellen Berichten über Avionik-Probleme, die durch den Einfluss der elektronischen Geräte der Passagiere entstanden sein konnten. Einige dieser Berichte beziehen sich auf Anomalien, die beobachtet wurden, wenn ein Fluggast ein Handy benutzt hat. Die Störungen des Flugzeugsystems schienen aufzutreten bzw. zu verschwinden genau dann, wenn das Gerät an- bzw. ausgeschaltet wurde. Ein weiterer Beitrag dieser Veröffentlichung berichtet über einen Fall, bei dem ein klarer Zusammenhang zwischen dem Einschalten eines DVD-Players und einem Fehler in den Anzeigen des Flugzeuges festgestellt werden konnte. Jedoch stammte der Bericht aus dem Jahr 1999 und es handelte sich um eine Maschine des Typus Boeing 727, die heute nicht mehr hergestellt wird.
Die meisten Studien zu dem Thema kommen zu der Schlussfolgerung, dass elektronische Geräte durchaus die Leistung der Avionik negativ beeinflussen und demzufolge das Flugzeug potenziell absturzgefährdet machen können. Es sind jedoch keine Fälle der Abstürze oder eines ernsthaften Problems aufgrund der Störung durch Elektrogeräte der Passagiere bekannt. Trotzdem sind die Experten der Meinung, dass die Gefahr eines ernsthaften Zwischenfalles deswegen nicht ausgeschlossen werden kann. Viel mehr wird die Meinung vertreten, dass es wahrscheinlich ist, dass ein solcher Unfall irgendwann passieren wird. Die Elektrogeräte bzw. deren Nutzung stellt also eine potenzielle Gefahr dar.
Viele Fluggäste bevorzugen ein Verbot der Mobiltelefone an Bord, weil durch die Nutzung zu viel Lärmbelästigung für andere Passagiere entstehen könnte.

Zukünftige Technologien

Einige der US-amerikanischen Fluggesellschaften haben angekündigt, eine neue Technologie an Bord ihrer Flugzeuge einführen zu wollen, die die Nutzung der Mobiltelefone und anderer Geräte erlauben würde. Im Flugzeug würde eine Mikrozelle installiert sein. Eine Mikrozelle stellt eine kleine Basisstation dar, die mit den mobilen Geräten an Bord kommuniziert, und überträgt die Signale entweder an einen Satelliten oder an ein terrestrisch basiertes System. Diese Mikrozellen werden in völliger Kompatibilität mit der Avionik entwickelt und hergestellt. Die Kommunikation zwischen einer Mikrozelle und anderen Geräten soll auf einer Frequenz laufen, die nicht mit den Frequenzen der Avionik interferieren.
Da die Antennen der Mikrozellen und die Mobiltelefone sich in direkter Nähe im Flugzeug befinden würden, könnte ihre Leistung auf ein notwendiges Minimum reduziert werden. Dadurch könnte das Risiko der Störungen nochmals gemindert werden.

Flugzeugmodus

Alle modernen Elektrogeräte können in dem Flugzeugmodus oder Offline-Modus betrieben werden, bei dem viele signalübertragenden Funktionen des Geräts ausgeschaltet werden. Das Mobiltelefon ist dann nicht in der Lage, Anrufe oder Nachrichten zu tätigen und zu empfangen. Andere Funktionen, für die keine Signalübermittlung notwendig ist, bleiben erhalten. Dienste wie Bluetooth und WLAN werden ebenfalls deaktiviert. Manche Geräte schalten auch GPS-Funktion aus.
In der Regel können Geräte im Flugzeugmodus immer noch Textnachrichten und Emails schreiben und als Entwürfe speichern. Obwohl Anrufe im Offline-Modus grundsätzlich deaktiviert werden, erlauben es manche Geräte, einen Notruf zu tätigen.
Einige Fluggesellschaften verbieten die Nutzung jeglicher tragbaren elektronischen Geräte an Bord unabhängig davon, ob sie im Offline-Modus sicher betrieben werden können oder nicht.

Siehe auch

In-flight entertainment
Flughafen-Lounge