Reisebüro

Aus PASSAGIERRECHTE
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Reisebüro ist ein Unternehmen, zu dessen Aufgaben die Beratung von Reisekunden, Vermittlung, Zusammenstellung und Buchung von Reiseleistungen zählen. Reisebüros können sowohl als Reiseveranstalter als auch als Reisevermittler agieren. Außerdem wird zwischen der Tätigkeit als Handelsmakler (§§ 93 ff. HGB) oder Handelsvertreter (§§ 84 ff. HGB) unterschieden. Letztere erhalten für ihre Vermittlung eine Provision vom Reiseveranstalter. Als Handelsmakler auftretende Reisebüros stellen ein Entgelt für ihre Leistungen dem Kunden in Rechnung.

Tätigkeitsbereiche

Meistens verkaufen Reisebüros touristische Leistungen im Auftrag Dritter, können aber auch selbst Reisepakete aufkaufen und als eigenes Produkt vertreiben. Dies ist jedoch mit erweitertem Haftungsrisiko verbunden. In Hinblick auf die Beratungsfunktion liegt es in der Verantwortung des Reisebüros, den Kunden alle zur Reisevorbereitung notwendigen Informationen zur Verfügung zu stellen und gegebenenfalls bei der Vorbereitung zu unterstützen. In manchen Fällen wird jedoch gewisse Eigenverantwortung des Reisenden vorausgesetzt, sich beispielsweise hinsichtlich der Einreisebestimmungen der jeweiligen Länder selbst zu informieren (Siehe Urteil LG Münster über Aufklärungspflicht über Visa-/Passerfordernisse). Ebenso bieten die meisten Reisebüros je nach Tätigkeitsschwerpunkt solche Leistungen, wie Buchung von Tickets für Bus-, Bahn-, Schiffs- oder Flugreisen, Vermittlung von Urlaubs- oder Geschäftsreisen, Abwicklung von Versicherungen oder Beantragung von Visen, an.

Arten

Vollreisebüro

Ein Vollreisebüro besitzt IATA-, Bahn- und DER-Lizenzen und bietet so neben herkömmlichen Reisearten auch Linienflug- und Bahntickets an. Es kann sowohl für zahlreiche große und kleine Produzenten auftreten, als auch selbst als Reiseveranstalter tätig sein. Meist handelt es sich hierbei um ein großes Unternehmen mit einer Filialkette.

Touristik-Reisebüro

Der Tätigkeitsbereich begrenzt sich überwiegend auf Vermittlung von Reiseleistungen anderer Anbieter.

Business-Travel-Büro

Es handelt sich hierbei um ein Firmenreisebüro, dessen Konzentrationsschwerpunkt auf der Gestaltung von Geschäftsreisen liegt. Einige Reiseagenturen, die sonst als Vollreisebüros auf dem Markt vertreten sind, betreiben Firmenreisebüros als einen eigenständigen Zweig.

Online-Reisebüro

Dieses Reisebüro ist, wie der Name schon sagt, nur im Internet vertreten und besitzt keine Filialen. Es bietet genauso umfangreiche Leistungen an, wie ein Vollreisebüro, in diesem Fall entfällt jedoch die persönliche Beratung. Zu den Vorteilen für den Kunden zählen stete Verfügbarkeit und die Möglichkeit, die Bewertungen von anderen Reisenden zu erfahren.

Incoming-Agenturen

Incoming-Agenturen werden auch als Zielgebietsgenturen bezeichnet. Sie sind am Zielort niedergelassen und bieten ausländischen Touristen lokale Dienste an.
In der Praxis vermischen sich diese Formen oft und es entstehen neue oder spezifischere Verzweigungen.

Zukunftsaussichten

Über die Perspektiven klassischer Reisebüroformen wird in Hinblick auf die rasante Entwicklung des eCommerce kontrovers diskutiert. Während einerseits deren Untergang prophezeit wird, können andererseits viele Kunden auf beratende Unterstützung eines Ansprechpartners vor Ort nicht verzichten. Jedenfalls verzeichnet sich ein massiver Strukturwandel der Geschäftsmodelle und Vertriebswege in dieser Branche, um den Anforderungen des modernen Lebenswandels gerecht zu werden. Entgegen der inzwischen recht geläufigen Auffassung, die Mehrheit der Reisebuchungen finde über das Internet statt, geben die Statistiken des Deutschen Reiseverbandes an, dass rund 90% aller Reisen immer noch über ein Reisebüro gebucht werden. Die Umsatzzahlen der Reisebüros bestätigen dies – die Anzahl der Reisebüros geht zwar seit 2004 kontinuierlich zurück, deren Gesamtumsatz verzeichnet jedoch einen steigenden Trend und erreichte 2012 sogar einen Rekordwert von 22,5 Mio. Euro. Der Rückgang der Anzahl der stationären Reisebüros ist vermutlich auf die mangelnde Konkurrenzfähigkeit kleiner Unternehmen gegenüber großer Konzerne zurückzuführen. Reisekonzerne verfügen über breitere Angebotspalette und können flexibler auf Nachfrage- und Marktschwankungen reagieren.

Vor- und Nachteile

Gegenüber den Online-Anbietern und der selbstständigen Gestaltung der Reise liegt der größte Vorteil des klassischen Reisebüros in der Beratung. Die Beratung umfasst die Informationen über den Urlaubsort, Auswahl eines seriösen Reiseveranstalters, Hinweise zu formellen Voraussetzungen usw. Diese Informationen muss der Reisende andernfalls selbst beschaffen. Auch ist die Buchung in einem Online-Reisebüro durch das Ausbleiben von Distributionskosten nicht zwangsläufig günstiger, da es oft versteckte Kosten und Gebühren gibt. Die Nachteile ergeben sich aus begrenzter Anzahl der Angebote und entsprechend geringen Vergleichsmöglichkeiten eines einzelnen Reisebüros. Außerdem sind Online-Anbieter jederzeit verfügbar, was für ein klassisches Reisebüro mit festen Öffnungszeiten einen erheblichen Konkurrenzaspekt darstellt.

Urteile und Rechtsprechung

Abgrenzung Reisevermittler/Reiseveranstalter
Gebühren in der Werbung für Flüge
Unzulässige Einschränkung der Schadensersatzpflicht
Preise und Gebühren bei Flugbuchung im Internet