Resort

Aus PASSAGIERRECHTE
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Resort ist eine Anlage für Urlauber und Touristen zur Erholung und Entspannung. Resorts können auch Orte, Städte oder gewerbliche Niederlassungen eines Unternehmens sein, sie müssen jedoch nicht zwingend von einem einzelnen Unternehmen geführt werden.
Ganze Städte, wo Tourismus oder Ferienaktivitäten einen wichtigen Teil des öffentlichen Lebens ausmachen, werden auch Ferienstädte oder Kurorte genannt. Bekannte Beispiele hier sind Sotschi in Russland, Scharm El-Scheich in Ägypten, Ischgl in Österreich, St. Moritz in der Schweiz, Cortina d’Ampezzo in Italien uvm.
Als Resort werden meistens in sich geschlossene Anlagen bezeichnet, die meistens alles haben, was ein Urlauber brauchen könnte – Gastronomie, Unterbringung, sportliche Aktivitäten, Unterhaltung und Shopping. Ein Hotel ist in der Regel ein fester Bestandteil eines Resorts.

Ferienstadt

Ferienstädte oder Erholungsorte sind Städte bzw. Gegenden, an denen der Tourismus einen Hauptbestandteil der Kultur und der Wirtschaft darstellt. Die meisten Ferienstädte haben einen oder mehrere tatsächliche Resorts, manche werden aber nur wegen ihrer Popularität als Reiseziel so genannt. Typischerweise ist die Wirtschaft dieser Städte vollkommen auf den Tourismus ausgerichtet, die meisten Einwohner arbeiten auch in der Branche.
Während einige Resorts wie zum Beispiel Ski-Resorts eine nur jahreszeitlich bedingte Hauptsaison haben, haben andere Orte sowohl eine Hochsaison, wo die Stadt von Touristen sehr gut besucht ist, als auch eine Nebensaison, in der nur ganzjährige Einwohner in der Stadt bleiben. Zusätzlich sind manche Ferienorte sehr populär bei wohlhabenden Rentnern und Menschen, die ein Feriendomizil erwerben wollen, was die Immobilienpreise und Lebenshaltungskosten in die Höhe treibt. Auf der anderen Seite kann diese Erscheinung intensiv zum ökonomischen Aufblühen der Stadt verhelfen.
Weitere Beispiele für solche Städte sind Las Palmas de Gran Canaria in Spanien, Niagara Falls in Kanada, Cannes und Nizza in Frankreich, Heiligendamm in Deutschland, Antalya in der Türkei, Atlantic City, Las Vegas und Miami in den USA und vieles mehr.

Touristeninsel

Touristeninsel oder Inselresorts sind einzelne Inseln oder Inselgruppen, die vorwiegend wegen ihrer landschaftlichen Attraktivität touristisch genutzt werden. Inselresorts beinhalten ebenfalls Hotels, Restaurants, Sehenswürdigkeiten und andere Vorzüge. Der Fokus liegt auf touristischen Dienstleistungen wie Freizeit, Abenteuer und Vergnügen. Inselresorts sind fast das Gleiche wie Baderesorts oder Strandresorts, da auch Freizeitaktivitäten wie Baden, Sonnen, Tauchen oder Surfen möglich sind. Der einzige Unterschied ist, dass Baderesorts sich auch auf der Küste eines Kontinents befinden können, während Inselresorts gänzlich auf einer Insel liegen.
Um für Besucher attraktiv zu sein, müssen Inselresorts eine gewisse natürliche Schönheit haben. Dies umfasst unberührte Strände, reiche Biodiversität der Korallenriffe und der Wälder, oder auch eine abgeschiedene und private Lage. Oft haben Inselresorts keine ständigen Einwohner und werden ausschließlich als Urlaubs- und Erholungsstätte besucht.

Spa Resort

Spa Resorts zeichnen sich dadurch aus, dass ihr primärer Zweck die körperliche Erholung und Steigerung des Wohlbefindens durch sportliche, medizinische und kosmetische Prozeduren ist. In diesem Zusammenhang wird auch die Entwicklung gesunder Gewohnheiten und Lebensweise angestrebt. Viele der Spa Resorts befinden sich in unmittelbarer Nähe von Thermalquellen. Während des Aufenthalts wird ein umfassendes Programm angeboten, das Wellnessdienste, Heilbehandlungen, Fitness-Aktivitäten, gesunde Küche und themenrelevante Seminare beinhaltet. Manche Resorts arbeiten mit dem All-inklusive-System. Gäste nehmen aktiv am Programm teil, anstatt einfach nur in dem Resort zu wohnen oder diese für eine Behandlung zu besuchen. Viele der Spa Resorts befinden sich in exotischen Gegenden.

All-inklusive Resort

Andere Bezeichnung für einen All-inklusive Resort ist auch Clubhotel. Die Besonderheit besteht darin, dass das Angebot und die Dienstleistungen eines Clubhotels bzw. einer Clubanlage so gestaltet werden, dass der Gast die Anlage während des Urlaubes nicht verlassen muss. All-inklusive Resorts bieten für einen festen Preis Unterkunft, mindestens drei Mahlzeiten, Alkohol- und Softdrinks, Sport- und Freizeitaktivitäten an. Als Erfinder des Cluburlaubs gilt das französische Unternehmen Club Med.
Clubhotels sind oft auf bestimmte Interessengruppen ausgelegt. So gibt es beispielsweise Anlagen speziell für Erwachsene oder Paare. Andere, hingegen, sind auf Familien mit Kindern ausgerichtet und bieten entsprechende Freizeitgestaltung und Betreuung an.

Siehe auch

Apartment-Hotel
Hotelschiff
Ferienwohnrecht

Urteile und Rechtsprechung

Urteil des Europäischen Gerichtshofes vom 30. April 2002 Begriff der Pauschalreise in Pauschalreise-Richtlinie