Flugverspätung Rechte: Unterschied zwischen den Versionen

Aus PASSAGIERRECHTE
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Leere Seite erstellt)
 
(Ansprüche Flugverspätung gegenüber Reisebüro)
(2 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
  
 +
=Ansprüche [[Flugverspätung]] gegenüber [[ausführendes Luftfahrtunternehmen|ausführenden Luftfahrtunternehmen]]=
 +
=Ansprüche [[Flugverspätung]] gegenüber vertraglichen Luftfahrtunternehmen=
 +
=Ansprüche [[Flugverspätung]] gegenüber [[Reiseveranstalter]]=
 +
=Ansprüche [[Flugverspätung]] gegenüber [[Reisevermittler]]=
 +
=Ansprüche [[Flugverspätung]] gegenüber Versicherung=
 +
=Ansprüche [[Flugverspätung]] gegenüber [[Reisebüro]]=
 +
Ein Reisebüro ist ein Unternehmen, zu dessen Aufgaben die Beratung von Reisekunden, Vermittlung, Zusammenstellung und Buchung von Reiseleistungen zählen. Reisebüros können sowohl als [[Reiseveranstalter]] als auch als [[Reisevermittler]] agieren.
 +
 +
Digitale wie auch analoge Reisebüros sind bei der Vermittlung von Flugkarten als Verkaufsstellen, Vermittler oder Handelsvertreter des Verkaufsunternehmens einzustufen und nicht als selbstständige [[Reiseveranstalter]]. Wird nur ein einzelner [[Flug]] gebucht, kommt es nur zu dem Abschluss eines Luftbeförderungsvertrages zwischen dem Kunden und dem [[Luftfahrtunternehmen]]. Stellt das Reisebüro dem Kunden nach seinen Wünschen Reisen zusammen, tritt es jedoch wie ein eigenverantwortlicher [[Reiseveranstalter]] auf. Dann wird ein [[Reisevertrag]] zwischen [[Reisebüro]] als [[Reiseveranstalter]] und dem Reisenden geschlossen. Maßgeblich ist dabei wie der Kunde das Geschehen wahrnimmt.
 +
 +
Der BGH hat in seinem Urteil  zum Flugzeitenänderungsfall (vgl. BGH, Urt. v. 10.12.2013, Az.: X ZR 24/1) entschieden, dass grundsätzlich das Reisebüro als Reisevermittler fungiert und gleichzeitig die Vertragspartei des Kunden ist bei einem Reisevermittlungsvertrag.
 +
 +
Der Vermittlervertrag ist als Geschäftsbesorgungsvertrag im Sinne von §§ 675, 631 BGB einzustufen. Damit finden auf den Vermittlervertrag die die Regeln des Reisevertrages keine Anwendung. Ansprüche gegen das Reisebüro aufgrund einer [[Flugverspätung]] entstehe nur dann, wenn das Reisebüro als Reiseveranstalter auftritt.
 +
 +
=Ansprüche [[Flugverspätung]] gegenüber Sonstigen=

Version vom 11. Februar 2020, 17:04 Uhr

Ansprüche Flugverspätung gegenüber ausführenden Luftfahrtunternehmen

Ansprüche Flugverspätung gegenüber vertraglichen Luftfahrtunternehmen

Ansprüche Flugverspätung gegenüber Reiseveranstalter

Ansprüche Flugverspätung gegenüber Reisevermittler

Ansprüche Flugverspätung gegenüber Versicherung

Ansprüche Flugverspätung gegenüber Reisebüro

Ein Reisebüro ist ein Unternehmen, zu dessen Aufgaben die Beratung von Reisekunden, Vermittlung, Zusammenstellung und Buchung von Reiseleistungen zählen. Reisebüros können sowohl als Reiseveranstalter als auch als Reisevermittler agieren.

Digitale wie auch analoge Reisebüros sind bei der Vermittlung von Flugkarten als Verkaufsstellen, Vermittler oder Handelsvertreter des Verkaufsunternehmens einzustufen und nicht als selbstständige Reiseveranstalter. Wird nur ein einzelner Flug gebucht, kommt es nur zu dem Abschluss eines Luftbeförderungsvertrages zwischen dem Kunden und dem Luftfahrtunternehmen. Stellt das Reisebüro dem Kunden nach seinen Wünschen Reisen zusammen, tritt es jedoch wie ein eigenverantwortlicher Reiseveranstalter auf. Dann wird ein Reisevertrag zwischen Reisebüro als Reiseveranstalter und dem Reisenden geschlossen. Maßgeblich ist dabei wie der Kunde das Geschehen wahrnimmt.

Der BGH hat in seinem Urteil zum Flugzeitenänderungsfall (vgl. BGH, Urt. v. 10.12.2013, Az.: X ZR 24/1) entschieden, dass grundsätzlich das Reisebüro als Reisevermittler fungiert und gleichzeitig die Vertragspartei des Kunden ist bei einem Reisevermittlungsvertrag.

Der Vermittlervertrag ist als Geschäftsbesorgungsvertrag im Sinne von §§ 675, 631 BGB einzustufen. Damit finden auf den Vermittlervertrag die die Regeln des Reisevertrages keine Anwendung. Ansprüche gegen das Reisebüro aufgrund einer Flugverspätung entstehe nur dann, wenn das Reisebüro als Reiseveranstalter auftritt.

Ansprüche Flugverspätung gegenüber Sonstigen