TUI AG

Aus PASSAGIERRECHTE
Wechseln zu: Navigation, Suche

TUI ist ein deutscher Touristikkonzern mit Sitz in Hannover. Es ist eines der größten Touristikunternehmen weltweit. TUI als ein Unternehmen der Touristikbranche entstand 2002 aus der Fusion von Hapag Lloyd und der Preussag AG. Die Preussag AG war bis zu dem Zeitpunkt hauptsächlich in der Schwerindustrie tätig.
Im Jahr 2012 beschäftigte TUI in allen Sparten über 70.000 Mitarbeiter. Der Umsatz im Geschäftsjahr 2012-2013 betrug 18,5 Milliarden Euro.

Geschichte

Die Preussag AG wurde 1923 gegründet und nahm ihren Betrieb in Berlin im darauf folgenden Jahr auf. Dazu wurden die staatlichen Bergwerke, Hütten und Salinen außerhalb des Ruhrgebiets in einer Aktiengesellschaft vereint. Infolge der Weltwirtschaftskrise hatte die Gesellschaft mit laufenden Liquiditätsengpässen zu kämpfen. Um das Kapital des Unternehmens zu stärken, wurde 1929 die VEBA (Vereinigte Elektrizitäts- und Bergwerks AG) gegründet, der die Preussag untergeordnet wurde. Die Entwicklung in den folgenden Jahren führte jedoch dazu, dass beide Unternehmen gleich stark wuchsen und bald zur gegenseitigen Konkurrenz wurden.
Kurz vor Beginn des Zweiten Weltkrieges zählten zu den Schwerpunkten des Unternehmens die Bereiche Steinkohle, Erdöl, Salz, Kali und Nichteisenmetalle. 1933 wurde die Leitung der Preussag durch ein NSDAP-Mitglied übernommen und das Unternehmen musste sich mehr oder weniger an der Vorbereitung und Durchführung des Krieges beteiligen. Nicht zuletzt auch dadurch hat es einen sehr großen Aufschwung erfahren. Während des Krieges verlor die Preussag AG mehr als die Hälfte von ihrem Eigentum und ihren Angestellten. Die Zentrale in Berlin lag in Trümmern. Es wurde eine Niederlassung in Goslar gegründet, die 1950 nach Hannover verlegt wurde und 1953 als zentraler Firmensitz etabliert war. Die Stelle in Berlin verwaltete seitdem juristische Angelegenheiten und regulierte die Geschäfte in den östlichen Regionen.
1959 ging die Preussag AG an die Börse. Das Konzept war, Anteile im Wert von je 100 DM pro Aktie an Bürger zu veräußern, die maximal 16.000 DM Jahreseinkommen hatten. Die Aktien der Gesellschaft erfreuten sich großer Beliebtheit, wodurch die Preussag zu der größten Aktiengesellschaft Deutschlands wurde. In dieser Zeit begann auch allmählich die Neuorientierung, die immer mehr in Richtung Transportwesen und Logistik verlief.
1989 erfolge die Fusion mit Salzgitter AG. Mit dem Zusammenschluss werden auch weitere Geschäftsfelder erschlossen, wie zum Beispiel Umwelttechnik, Elektronik, Informations- und Gebäudetechnik. Im Zuge der Neuausrichtung beschloss die Gesellschaft 1997, den Schwerpunkt der Tätigkeit auf die Touristikbranche zu legen. Das Unternehmen kaufte die Hapag-Lloyd AG, dem auch der größte europäische Reiseveranstalter Touristik Union International GmbH & Co KG zu 30% gehörte.
TUI entstand 1968 aus dem Zusammenschluss der Reiseveranstalter Dr. Tigges-Fahrten, Touropa, Scharnow-Reisen und Hummel Reise. Im Jahr 1970 stieß airtours international, der größte Veranstalter für Flugreisen ebenfalls zu der Gesellschaft. Bis zum Verkauf an die Hapag Touristik Union im Jahr 1998 hat TUI weitere Touristikunternehmen ganz oder teilweise übernommen, darunter TransEuropa, Hotelkette Iberotel, Hotelgruppe RIU, JetAir sowie Geschäftsstellen in den Niederlanden, Österreich und der Schweiz gegründet. Im Jahr 2001 ging TUI vollständig in die Preussag AG über, die sich ein Jahr später in TUI AG umbenannte.
2007 wurde TUI Travel PLC in London gegründet, die die Fluggesellschaften, Reiseveranstalter, Incoming-Agenturen und Reisebüros kontrolliert. Weitere Säulen sind TUI Hotels & Resorts und das Kreuzfahrtgeschäft der TUI Cruises und der Hapag-LLoyd.

Bereiche

TUI Travel

TUI Travel vereint unter ihrem Dach 79 Reiseveranstalter in 18 Länder der Welt, die in drei Bereichen tätig sind - Mainstream, Accomodation & Destination und Specialist & Activity. Das Unternehmen konzentriert sich hauptsächlich auf Pauschalreisen (Bereich Mainstream), bietet jedoch auch individualisierte Produkte an. Zu TUI Travel gehören ebenfalls die Fluggesellschaften des Konzerns – TUIfly, Thomson Airways, TUIfly Nordic, Jetairfly, Corsair International und ArkeFly.
Unter Accomodation & Destination werden Zielgebietsagenturen geleitet, die Leistungen direkt in den Urlaubsgebieten an andere Reiseveranstalter, Reisebüros und weitere Kunden verkaufen.
Die Sparte Specialist & Activity beschäftigt sich mit allen Urlaubsarten außerhalb der Mainstream-Sphäre. Der Sektor teilt sich in weitere sechs Bereiche – Adventure, Education, Marine, Spezialist für Nordamerika, Sport und Specialist Holiday Group.

TUI Hotels & Resorts

Zu TUI Hotels & Resorts gehören 232 Hotels und 155.000 Betten. Die erste Hotelkette, die sich der TUI-Gruppe angeschlossen hat, war Iberotel 1972. Fünf Jahre später erwarb TUI Anteile an der spanischen Hotelgruppe RIU. Weitere Marken sind – Grupotel, ROBINSON, Jaz, Grecotel, Sol Y Mar, Dorfhotel, aQi, TUI Hotel, CLUB Magic Life, Nouvell Frontières, Nordotel und Gran Resort Hotels.
TUI schaffte im Jahr 2005 für die eigenen Hotels ein Umweltgütersiegel – ecoResort. Mit diesem werden Hotels ausgezeichnet, die nicht nur aktive Maßnahmen zur Umweltschonung ergreifen, sondern auch den Gästen eine besonders naturnahe Erholung bieten.

Kreuzfahrten

In dem Bereich Kreuzfahrten wird sowohl das Angebot der Hapag-Lloyd Kreuzfahrten als auch der TUI Cruises vereint. TUI Cruises nahm im Jahr 2008 ihren Betrieb auf. Zu der Flotte der Hapag-Lloyd zählen fünf Schiffe, zwei hat TUI Cruises. Weitere zwei Schiffe sollen im Jahr 2014 bzw. 2015 ausgeliefert werden.

Nachhaltigkeitsinitiative

Seit 2008 bietet TUI den Kunden an, den CO2-Ausstoß ihrer Reise zu kompensieren. Mit den Beiträgen werden in Kooperation mit myclimate Umweltschutzprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern unterstützt. Man kann Reisen jeder Art kompensieren, einschließlich Geschäftsreisen.
Die Hotels der Marken Iberotel und Dorfhotel kompensieren heute 100% ihrer Emissionen. Das Iberotel Sarigerme Park (türkische Ägäis) besitzt eine eigene Solaranlage, mit der die Klimatisierung des Hotels und die Warmwasserversorgung gelöst werden. Robinson Club Amadé in Österreich betreibt einen CO2-neutralen Biomassenheizwerk. Sowohl das Hotel als auch ein Großteil des Dorfes werden mit der so erzeugten Energie versorgt.
Die meisten Initiativen beziehen sich auf den finanziellen Ausgleich der Treibhausgasemissionen, die bei einer Reise mit Bahn, Schiff, Flugzeug oder Pkw entstehen. Projekte, die den Einsatz von alternativen Energiequellen oder Verringerung des Einsatzes der relevanten Treibstoffe zum Ziel haben, befinden sich aktuell entweder in der Entwicklungsphase, oder sind so weit nur in wenigen Bereichen realisiert.

Links

TUI-group Homepage des Unternehmens

Siehe auch

Deutscher Reiseverband
atmosfair